Dach | Baumetalle

Sofortige Verfügbarkeit


Durch die Lagerhaltung aller gängigen Dachbaustoffe und Baumetalle können Sie sich auf die termingerechte Zustellung verlassen.

Wie alle unsere Produkte, unterliegen auch diese Produkte einer ständigen Qualitätssicherung. Diese beginnt bereits bei der Kontrolle der eingesetzten Rohmaterialien, die auf die Kriterien geltender Euronormen geprüft werden. Bei der Auswahl unserer Produkte achten wir neben der hohen Wertigkeit auch auf Umweltfreundlichkeit und Wiederverwertbarkeit.

Mein Dach in Top-Form!

Ihr neues Dach muss stark sein. Seine Eindeckung – also die oberste Schicht des modernen, komplexen Dachaufbaus – bildet die „Schnittstelle“ zur Außenwelt und muss Regen, Schnee, Hagel und hohen Temperaturunterschieden über Jahrzehnte widerstehen. 

Dächer mit Charme

Die Dacheindeckung bestimmt den Charakter Ihres Hauses und ist zugleich ein weithin sichtbares Designelement. Das verpflichtet zu einem Statement in Sachen Stil und Geschmack. Nüchtern oder Romantik? Edel oder Avantgarde? Traditionelle Ziegel oder moderner Faserzement? Was passt zum neuen Haus? Was gefällt Ihnen und Ihren Lieben? Sammeln Sie Ideen, und vergleichen Sie. Tolle Anregungen finden Sie auf den folgenden Seiten. Und natürlich in der Ausstellung Ihres EUROBAUSTOFF Fachhändlers.

Dachziegel, die Vorteile

  • Natürlicher Baustoff
  • Formstabil und langlebig
  • Vielen Farben, Formate, Formen
  • Besonders regensicher durch Verfalzung im Kopfbereich

Dachziegel – Der gute Ton auf unseren Dächern

Apropos Farbton: Ein modernes Ziegeldach muss nicht immer in traditionellem Rot daherkommen. Obwohl ein „ziegelrot“ getöntes Dach immer natürlich, warm und gemütlich wirkt. Tatsache ist: Aus Ton hergestellte Ziegel bewähren sich am Bau seit Jahrtausenden. Die gepressten Rohlinge aus Ton und Wasser erhalten in der Brennkammer bei etwa 1.0000 C ihre endgültigen Farben, Formen und werden „hartkeramisch“, also witterungsbeständig, frostbeständig und unbrennbar. UV-Strahlen oder chemische Substanzen können den Ziegeln nichts anhaben. Dank ihrer Kapillarität transportieren sie Feuchtigkeit nach außen, umgekehrt dringt aber kein Wasser ein. Die Ziegel „atmen“. Neueste Veredelungstechniken erlauben innovative Farbgebungen und Oberflächen mit erstaunlichen Eigenschaften.

Kleine Leichtgewichte trotzen dem Sturm

Kleinformatige Dachziegel sind besonders in Süddeutschland beliebt. Sie wurden auch für sehr flache Dächer optimiert, besonders regensicher gestaltet und im Windkanal erfolgreich auf Sturmfestigkeit getestet. Eine besondere Sturmklammerung, die sich völlig ohne Werkzeug verlegen lässt, sorgt für die Festigkeit der nur 2,9 kg leichten Kleinformate. Auch diese Ziegelmodelle sind in unterschiedlichen Farben und Oberflächen erhältlich.

Ziegel mit Format – für Dächer von heute

Beispiel: sogenannte Reformpfannen. Diese großformatigen ZiegelKlassiker ergeben modern wirkende, schlichte und stabile Deckungen und lassen sich leicht verlegen – sogar auf Dächern, die bis 25° geneigt sind. Reformpfannen sind u.a. in Matt, Seidenmatt und Hochglanz sowie in vielen unterschiedlichen Farben erhältlich. Für höchst individuelle Gestaltungen. Spezielle Großflächen-Dachziegel lassen sich schnell und leicht verarbeiten. Die größten „schaffen“ einen Quadratmeter mit nur sechs Exemplaren – eine tolle Alternative zu anderen großformatigen Dacheindeckungen.

Bunt ist genehmigungspflichtig!

In vielen Bebauungsplänen ist die Dachfarbe vorgeschrieben. Dann sind andere Farbtöne genehmigungspflichtig – wenn sie überhaupt zugelassen werden. Am besten, Sie erkundigen sich bei der Kommune oder fragen Ihren Fachhandwerker!

Beton-Dachsteine: hochmodern seit der Antike

„Hart wie Beton“, sagt man. Aus gutem Grund. Kaum ein Baustoff ist widerstandsfähiger und langlebiger. Das Geheimnis liegt im Material, einem Sand-Zementgemisch, das bei ca. 600 C felsenfest aushärtet. Schon die Römer wussten diesen Baustoff zu nutzen, ihre Meisterwerke haben bis heute überdauert. Mit modernen Produktionsverfahren hergestellte Beton-Dachsteine sind extrem formgenau und lassen sich entsprechend leicht und kostensparend verlegen. Sie werden teils mit Farbpigmenten angereichert, was viele Design-Varianten möglich macht. Ergebnis: starke, schöne Dächer, die ihre Ausstrahlung über viele Jahrzehnte bewahren.

Farbwunder in Beton

Mit Farbtönen von Klassisch-Rot über Steingrau bis hin zu schickem Schwarz bieten moderne Dachsteinsortimente die vielfältigsten Gestaltungsmöglichkeiten. Neuartige Produktionsverfahren erlauben die Herstellung von ungeahnten Glanzgraden. Diese Dächer leuchten dann in Tönen wie Ziegelrot, Granit, Kupferbraun und Bordeauxrot.

Dachsteine – die Farbbeispiele

Für ein langes, sauberes Dachleben

Spezielle, extrem glatt produzierte Dachsteine haben einen faszinierenden Effekt: Schmutzpartikel, Algen oder Flechten finden kaum noch Halt und werden vom Regen einfach abgewaschen. So bleibt das Dach stets sauber, wie frisch gedeckt.

SCHON GEWUSST?

Dachsteine wirken schalldämmend. Auch nehmen sie im Laufe der Jahre immer mehr an Festigkeit zu. Auf Material und Frostbeständigkeit geben die Hersteller bis zu 30 Jahren Garantie.

Ihr Dach als Katalysator

Andere Spezialoberflächen sind sogar in der Lage, Luftschadstoffe aus Abgasen von Verkehr, Heizung und Industrie zu filtern und in unbedenkliche Substanzen, z.B. Nitrat, umzuwandeln. Das Geheimnis: Titandioxid. Es arbeitet wie ein Katalysator und beseitigt vor allem giftige Stickoxide – und das ein ganzes Dachleben lang, denn ein Katalysator verbraucht sich nicht. Den Rest erledigt der Regen. Er spült die jetzt ungefährlichen Stoffe einfach vom Dach. Ergebnis: Eine so ausgestattete Dachfläche von 200 m2 beseitigt jährlich die Stickoxide, die ein Euro-4-Pkw in 17.000 Kilometern erzeugt.

Coole Dächer? Reine Pigmentfrage!

Wer sagt, dass sich eine Dachdeckung im Sommer aufheizen muss? Spezielle in die Oberfläche integrierte Pigmente sorgen dafür, dass eine Dachdeckung bis zu 300 % mehr Infrarotstrahlen reflektiert als eine herkömmliche Deckung. Effekt: Die Räume unterm Dach heizen sich weniger auf, was unter Umständen sogar den Einsatz von Klimatisierungen erspart.

Betondachsteine, die Vorteile

  • Große Farbauswahl
  • Geringer Primärenergiebedarf in der Herstellung
  • Einfach Planung, unkomplizierte Verarbeitung
  • Wirtschaftliche Verlegung durch große Verschiebemöglichkeiten

Deckungsbilder vom Feinsten? Mit Faserzement!

Nüchternheit und perfekte Materialeigenschaften – das muss nicht bedeuten: langweilige Dächer. Dachplatten aus Faserzement zeichnen sich nicht nur durch Robustheit und Unbrennbarkeit aus, sondern auch durch besondere Leichtigkeit. Das erlaubt moderne, interessant strukturierte Deckungsbilder – fordern Sie das Können Ihres Fachhandwerkers, er hat es drauf!

  • Doppeldeckung
  • Activa Doppeldeckung
  • Linumdeckung
  • Spitzschablonendeckung
  • Rhombusdeckung
  • Deutsche Deckung

Strukturierete Platten – Headline

Faserzementplatten, die Vorteile

  • Leichtes Material
  • Unbrennbarkeit
  • Filigrane, schicke Deckungsbilder

Geborgen unter edlem Schiefer

Schiefer ist der Solitär unter den Dachdeckungen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn Schiefer ist „gewachsene“ Natur. Das Geheimnis seiner magischen Wirkung besteht in der Oberfläche, die in vielfältigsten Farben und Intensitäten schimmern kann, je nach Steinbruch bzw. Region, aus denen das Material stammt.

Wie aus einem Guss!

Schieferdächer sind in vielen Facetten und Flächenbildern machbar, handwerkliches Können vorausgesetzt. Eine symmetrische Deckung ergibt geradlinige, fast monolithisch wirkende Flächenbilder, ideal für Häuser, deren Bauherren sich zur architektonischen Moderne bekennen. Schieferplatten in diesem Design eignen sich ideal auch für kombinierte Dach- und Fassadeneindeckungen. Die Effekte überraschen und begeistern – Häuser werden zu Skulpturen!

Exklusives aus Meisterhand

Sogenannte „wilde Deckungen“ erfordern höchstes handwerkliches Geschick und viel Erfahrung. Für eine „wilde Deckung“ werden die Schiefersteine im Rohzustand an die Baustelle geliefert. Erst der Dachdecker vor Ort bringt die Steine in eine auf das Deckungsbild abgestimmte individuelle Form. „Wilde Deckungen“ passen zu organisch gestalteten Häusern mit liebevoll ausgestalteten Giebeln, Vorsprüngen, Erkern und Gauben. Romantik in Vollendung – mit Schiefer bekennen Sie sich zur Emotion am Bau.

Eine Kunst für sich: die Deckung

Was ein Schieferdach kostet, hängt vom Material und der Art der Deckung ab. Es gibt ca. 15 Deckungsformen, dazu unzählige Design-Varianten – von preiswert bis zum Kunstwerk.